Corona und Ehrenamt: Tipps für Organisationen

Corona und Ehrenamt

Freiwilliges Engagement ist endlich wieder möglich. Viele Freiwillige wollen möglichst bald wieder aktiv werden. Sie als Einrichtung tragen die Verantwortung für den „Neustart“ und fühlen sich vielleicht noch etwas überfordert mit der aktuellen Situation. Gerne geben wir Ihnen Ideen und Tipps, was jetzt zu bedenken ist – und wie Sie aus den vergangenen Monaten auch Anregungen ziehen können.

Reflektieren Sie, wie die letzten Monate verlaufen sind: Wie ging es uns als Einrichtung in der Corona-Zeit? Was hat gut funktioniert, was wollen wir anders machen?

Machen Sie dann eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation: Stellen Sie sich auf die „neue Normalität“ ein. Was bedeuten die gesetzlichen Vorgaben für Ihre Einrichtung? Entwickeln Sie einen Hygieneplan und geben Sie sich und Ihrem Team Zeit, sich daran zu gewöhnen und eventuell Anpassungen vorzunehmen. Etablieren Sie die veränderten Arbeitsabläufe, wie z.B. die Umsetzung der Hygienemaßnahmen oder Einübung und Schulung von digitalen Tools.

Tipps für Organisationen Corona

Bereiten Sie sich vor: Weitere Schließungen sind auch in der Zukunft nicht ausgeschlossen. Wichtig ist, jetzt schon aktiv zu werden. Welchen Maßnahme-Plan haben wir? Was hat gut funktioniert, was wollen wir anders machen. Klären Sie Zuständigkeiten und Abläufe ab: Wer ist für die Freiwilligen zuständig und wie sind wir erreichbar? Wie und was kommunizieren wir unseren Freiwilligen? Ganz wichtig: Scheuen Sie nicht davor zurück, sich mit anderen Einrichtungen auszutauschen. Jede Einrichtung hat in den letzten Monaten Erfahrungen gemacht und so können alle von den Bemühungen profitieren.

Zusammenarbeit mit Freiwilligen

Kommunikation ist alles! Deshalb widmen wir diesem Thema einen ausführlichen Blogbeitrag, den sie hier finden. Neben Kommunikationsmaßnahmen können Sie aber auch überlegen, wie Sie Ihre Angebote „Corona-tauglich“ machen: Welche Aufgaben könnten z.B. auch von zuhause und/oder digital erledigt werden? Ist es möglich, Freiwillige dafür Schulungen anzubieten? Wie können die Einsätze mit Abstand gestaltet werden? Nutzen Sie diesbezüglich die sommerlichen Temperaturen und verlagern Sie Einsätze nach draußen. Vergessen Sie nicht, dass auch Freiwillige Ängste und Sorgen haben – viele gehören einer Risikogruppe an. Kommunizieren Sie verständlich, unter welchen Bedingungen ein Engagement wieder möglich ist und üben Sie keinen Druck auf die Freiwilligen aus.

Vielleicht nutzen Sie die Sommerzeit, um geeignete Kommunikationsmittel für Ihre Arbeit zu finden. Wir wünschen viel Freude dabei. Die Freiwilligen werden es schätzen!